Vorsicht beim einatmen von Helium

Mit dem einatmen von Helium ist nicht zu spaßen. Schon viele haben es vorgemacht und es hat auch einen lustigen Effekt, nämlich den einer veränderten Stimme. Mediziner sind über das Einatmen von Helium nicht so erfreut, da sie glauben, dass es lebensgefährlich sein kann. Bei Helium handelt es sich um ein geruchloses und unsichtbares Gas, welches am häufigsten Verwendung bei Ballonen findet, um diese aufsteigen lassen zu können. Abgesehen davon, wird dieses Gas immer wieder für den oben genannten Zweck verwendet. Allerdings kann das Helium einatmen zur Bewusstlosigkeit führen. Beim Helium einatmen wird nämlich der lebenswichtige Sauerstoff in der Lunge verdrängt, was für den Einatmenden natürlich alles andere als vorteilhaft ist. Das Gas tritt gerade beim Einatmen von Helium in einem solch enormen Druck aus, dass es dem Körper schier unmöglich scheint, hierbei noch normal atmen zu können.

Kinder sollten Helium am besten gar nicht einatmen

So ist es gerade bei Kindern nicht ganz unwichtig, auf dieses Risiko zu achten. Ganz gleich, ob damit den Kindern eine Freude gemacht werden kann, dass Helium einatmen kann zu ernsthaften und dauerhaften Schäden führen. So sind Schlaganfall ähnliche Symptome, oder auch Gasblasen im Blut keine Seltenheit. Die so wichtigen Blutgefäße, mit welchen das Gehirn versorgt wird, werden von der Nährstoffzufuhr abgeschnitten und sterben ab. Dabei ist dies noch lange nicht alles. Das Einatmen von Helium kann auch dazu führen, dass Lungenschädigungen entstehen und das nur allein durch das einatmen des Gases. Daher sollte in Zukunft etwas bedachter mit diesem Gas umgegangen und wenn möglich, vom Helium einatmen abgelassen werden.

Lieber Helium in Ballone füllen, als es einzuatmen

Das Gas sollte lieber für Luftballone verwendet werden. Es bereitet auch viel mehr Spaß, wenn viele Luftballone aufgefüllt werden, als wenn gesundheitliche Schäden davongetragen werden müssen. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Heliumgas ist eigentlich ungiftig. Es ist nur der hohe Druck, welcher aus einer solchen Heliumflasche kommt, welcher beim Einatmen von Helium lebensbedrohlich sein kann. Wenn man unbedingt Helium einatmen möchte, sollte mit Bedacht vorgegangen werden. Dabei sollte das Helium nicht direkt aus der Heliumflasche, sondern nur aus dem Ballon eingeatmet werden. Hierbei dann nur in geringen Mengen und vor allem nicht zu lange. Wer darauf beim Einatmen von Helium achtet, kann zumindest auf Dauer gesehen, nicht viel falsch machen. Zu empfehlen ist das Helium einatmen aber dennoch weiterhin nicht.

Helium ist weit verbreitet

Schöne Momente können in Verbindung mit Helium genossen werden. Sei es auf Hochzeiten, Partys oder Kindergeburtstagen. Es können Ballone in den Himmel steigen gelassen werden, an denen Karten mit Wünschen oder sonstigen Schreiben hängen. Auf jeden Fall gibt es eine Menge Dinge, welche abgesehen vom einatmen noch möglich sind. So gibt es sogar meistens im Set bei Heliumflaschen auch außergewöhnliche Luftballons. Diese nehmen eine besondere Form an, sodass der Spaß auch hierbei nicht zu kurz kommt. Für ausreichend Abwechslung und gute Laune ist daher auch neben dem einatmen von Helium garantiert. Hierbei sollten Eltern immer darauf achten, dass Heliumflaschen nicht irgendwo hingestellt werden, wo es unmöglich scheint, ein Auge drauf zu werfen. Denn wenn es wirklich einmal zu einer Schädigung oder lebensbedrohlichen Situation kommt, ist das meistens nur auf die Unachtsamkeit der Eltern zu schieben. Am besten ist es, den Kindern das Einatmen von Helium erst gar nicht vormachen, dann gibt es auch keine Verlockungen.